Staubfrei Kicken in Styrum

Zwei Fußballvereine in Mülheim dürfen sich freuen: Ab sofort spielen 1. FC Mülheim und SC Croatia auf einem neuen Kunststoffrasen. Nach einer Bauzeit von viereinhalb Monaten hat die Sportanlage einen 90 mal 60 Meter großen modernen Kunststoffrasenplatz sowie eine neue Beleuchtungsanlage aufzuweisen. Die staubige Asche gehört endlich der Vergangenheit an. Eine Versickerungsanlage sorgt jetzt dafür, dass das Niederschlagswasser direkt ins Grundwasser und nicht mehr in das städtische Kanalnetz fließt. Die Kosten für den Umbau und die Modernisierung

des Platzes blieben im Rahmen der veranschlagten 900.000 Euro. Zuschüsse flossen aus NRW-Landesfördermitteln sowie Sponsorengeldern der Mülheimer Sparkassenstiftung. Eröffnet wurde die Platzanlage am heutigen Sonntag durch den Bezirksbürgermeister Heinz-Werner Czeczatka-Simon: "Nach dem Gewinn der Fußball-Weltmeisterschaft wird das Interesse der Kinder und Jugendlichen am Fußballspielen stark zunehmen. Durch diese neue Anlage an der Moritzstraße bestehen beste Voraussetzungen, den großen Vorbildern nachzueifern." Nach weiteren Grußworten und guten Wünschen für die Zukunft durch den Fachschaftsvorsitzenden Peter Hein und Ulrich Scholten (Vorsitzender der Sparkassen-Stiftung Mülheim), warf Manfred Weides noch einen kurzen Blick auf die Fußballgeschichte des 1. FC Mülheim. Unterdessen konnten die jüngsten Nachwuchskicker den ersten Anstoß auf dem neuen Kunststoffrasen kaum erwarten. Bezirksbürgermeister Czeczatka-Simon spielte dann den ersehnten ersten Ball und die Bamibini der beiden Heimvereine SC Croatia und 1. FC Mülheim konnten sich endlich fußballerisch messen. 

 

Die Styrumer Anlage aus den 1960er-Jahren wurde viereinhalb Monate lang umgebaut und modernisiert. Nun erstreckt sich an der Moritzstraße ein Kunststoffrasenplatz von 90 mal 60 Meter Größe, auch eine neue Beleuchtungsanlage erhellt jetzt den Platz.

Rund viereinhalb Monate ist der Baustart zur Sanierung und Modernisierung des Sportplatzes an der Moritzstraße her. Seitdem hat sich das Aussehen der Sportanlage aus den 1960er-Jahren grundlegend geändert.

An der Moritzstraße kicken Fußballer nun auf Kunstrasen | NRZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/nrz/staedte/muelheim/an-der-moritzstrasse-kicken-fussballer-nun-auf-kunstrasen-id9711725.html#plx999677932

 

Die Styrumer Anlage aus den 1960er-Jahren wurde viereinhalb Monate lang umgebaut und modernisiert. Nun erstreckt sich an der Moritzstraße ein Kunststoffrasenplatz von 90 mal 60 Meter Größe, auch eine neue Beleuchtungsanlage erhellt jetzt den Platz.

Rund viereinhalb Monate ist der Baustart zur Sanierung und Modernisierung des Sportplatzes an der Moritzstraße her. Seitdem hat sich das Aussehen der Sportanlage aus den 1960er-Jahren grundlegend geändert.

Der alte, abgenutzte Tennenplatz ist verschwunden und wurde zu einem Kunststoffrasenplatz von 90 mal 60 Meter Größe umgewandelt. Auch eine neue Beleuchtungsanlage erhellt nun den Platz. Am Sonntag wurde der Kunstrasenplatz an der Moritzstraße feierlich eingeweiht.

Der Sportplatz wurde von Grund auf modernisiert. So kicken die Fußballer nicht nur auf Kunstrasen, auch das Niederschlagswasser fließt nun nicht mehr in das städtische Kanalnetz, sondern über eine Versickerungsanlage direkt ins Grundwasser.

Der 1. FC Mülheim–Styrum und der Sportclub Croatia freuen sich als Nutzer über eine von der Witterung unabhängige Spiel- und Trainingsmöglichkeit. „Nach dem Gewinn der Fußball-Weltmeisterschaft ist bereits jetzt abzusehen, dass das Interesse gerade bei Kindern und Jugendlichen am aktiven Fußballspielen stark zunehmen wird“, sagte Bezirksbürgermeister Heinz-Werner Czeczatka-Simon bei seiner Eröffnungsrede am Sonntag. „Durch die neue Anlage bestehen an der Moritzstraße jetzt beste Voraussetzungen, den ‘kleinen Weltmeistern’ die Möglichkeit zu bieten, ihren großen Vorbildern nachzueifern.“

Der Sportplatz an der Moritzstraße ist mittlerweile der achte Kunststoffrasenplatz in der Stadt. Damit geht der Mülheimer Sportservice einen Schritt weiter, um das gemeinsam mit dem Mülheimer Sportbund und den Fußballvereinen entwickelte „Perspektivkonzept Fußball“ zu verwirklichen. Ein Vorhaben, das angesichts der schwierigen finanziellen Situation der Stadt immer schwerer zu realisieren sei, so der Bezirksbürgermeister. Er betont: „Der veranschlagte Kostenrahmen von 900 000 € für die Umgestaltung des Sportplatzes wird nicht überschritten.“ In diesen Kosten enthalten sind auch NRW-Landesfördermittel sowie Sponsorengelder der Sparkassenstiftung Mülheim.

An der Moritzstraße kicken Fußballer nun auf Kunstrasen | NRZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/nrz/staedte/muelheim/an-der-moritzstrasse-kicken-fussballer-nun-auf-kunstrasen-id9711725.html#plx993191146
Die Styrumer Anlage aus den 1960er-Jahren wurde viereinhalb Monate lang umgebaut und modernisiert. Nun erstreckt sich an der Moritzstraße ein Kunststoffrasenplatz von 90 mal 60 Meter Größe, auch eine neue Beleuchtungsanlage erhellt jetzt den Platz.

Rund viereinhalb Monate ist der Baustart zur Sanierung und Modernisierung des Sportplatzes an der Moritzstraße her. Seitdem hat sich das Aussehen der Sportanlage aus den 1960er-Jahren grundlegend geändert.

Der alte, abgenutzte Tennenplatz ist verschwunden und wurde zu einem Kunststoffrasenplatz von 90 mal 60 Meter Größe umgewandelt. Auch eine neue Beleuchtungsanlage erhellt nun den Platz. Am Sonntag wurde der Kunstrasenplatz an der Moritzstraße feierlich eingeweiht.

Der Sportplatz wurde von Grund auf modernisiert. So kicken die Fußballer nicht nur auf Kunstrasen, auch das Niederschlagswasser fließt nun nicht mehr in das städtische Kanalnetz, sondern über eine Versickerungsanlage direkt ins Grundwasser.

Der 1. FC Mülheim–Styrum und der Sportclub Croatia freuen sich als Nutzer über eine von der Witterung unabhängige Spiel- und Trainingsmöglichkeit. „Nach dem Gewinn der Fußball-Weltmeisterschaft ist bereits jetzt abzusehen, dass das Interesse gerade bei Kindern und Jugendlichen am aktiven Fußballspielen stark zunehmen wird“, sagte Bezirksbürgermeister Heinz-Werner Czeczatka-Simon bei seiner Eröffnungsrede am Sonntag. „Durch die neue Anlage bestehen an der Moritzstraße jetzt beste Voraussetzungen, den ‘kleinen Weltmeistern’ die Möglichkeit zu bieten, ihren großen Vorbildern nachzueifern.“

Der Sportplatz an der Moritzstraße ist mittlerweile der achte Kunststoffrasenplatz in der Stadt. Damit geht der Mülheimer Sportservice einen Schritt weiter, um das gemeinsam mit dem Mülheimer Sportbund und den Fußballvereinen entwickelte „Perspektivkonzept Fußball“ zu verwirklichen. Ein Vorhaben, das angesichts der schwierigen finanziellen Situation der Stadt immer schwerer zu realisieren sei, so der Bezirksbürgermeister. Er betont: „Der veranschlagte Kostenrahmen von 900 000 € für die Umgestaltung des Sportplatzes wird nicht überschritten.“ In diesen Kosten enthalten sind auch NRW-Landesfördermittel sowie Sponsorengelder der Sparkassenstiftung Mülheim.

An der Moritzstraße kicken Fußballer nun auf Kunstrasen | NRZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/nrz/staedte/muelheim/an-der-moritzstrasse-kicken-fussballer-nun-auf-kunstrasen-id9711725.html#plx993191146
Die Styrumer Anlage aus den 1960er-Jahren wurde viereinhalb Monate lang umgebaut und modernisiert. Nun erstreckt sich an der Moritzstraße ein Kunststoffrasenplatz von 90 mal 60 Meter Größe, auch eine neue Beleuchtungsanlage erhellt jetzt den Platz.

Rund viereinhalb Monate ist der Baustart zur Sanierung und Modernisierung des Sportplatzes an der Moritzstraße her. Seitdem hat sich das Aussehen der Sportanlage aus den 1960er-Jahren grundlegend geändert.

Der alte, abgenutzte Tennenplatz ist verschwunden und wurde zu einem Kunststoffrasenplatz von 90 mal 60 Meter Größe umgewandelt. Auch eine neue Beleuchtungsanlage erhellt nun den Platz. Am Sonntag wurde der Kunstrasenplatz an der Moritzstraße feierlich eingeweiht.

Der Sportplatz wurde von Grund auf modernisiert. So kicken die Fußballer nicht nur auf Kunstrasen, auch das Niederschlagswasser fließt nun nicht mehr in das städtische Kanalnetz, sondern über eine Versickerungsanlage direkt ins Grundwasser.

Der 1. FC Mülheim–Styrum und der Sportclub Croatia freuen sich als Nutzer über eine von der Witterung unabhängige Spiel- und Trainingsmöglichkeit. „Nach dem Gewinn der Fußball-Weltmeisterschaft ist bereits jetzt abzusehen, dass das Interesse gerade bei Kindern und Jugendlichen am aktiven Fußballspielen stark zunehmen wird“, sagte Bezirksbürgermeister Heinz-Werner Czeczatka-Simon bei seiner Eröffnungsrede am Sonntag. „Durch die neue Anlage bestehen an der Moritzstraße jetzt beste Voraussetzungen, den ‘kleinen Weltmeistern’ die Möglichkeit zu bieten, ihren großen Vorbildern nachzueifern.“

Der Sportplatz an der Moritzstraße ist mittlerweile der achte Kunststoffrasenplatz in der Stadt. Damit geht der Mülheimer Sportservice einen Schritt weiter, um das gemeinsam mit dem Mülheimer Sportbund und den Fußballvereinen entwickelte „Perspektivkonzept Fußball“ zu verwirklichen. Ein Vorhaben, das angesichts der schwierigen finanziellen Situation der Stadt immer schwerer zu realisieren sei, so der Bezirksbürgermeister. Er betont: „Der veranschlagte Kostenrahmen von 900 000 € für die Umgestaltung des Sportplatzes wird nicht überschritten.“ In diesen Kosten enthalten sind auch NRW-Landesfördermittel sowie Sponsorengelder der Sparkassenstiftung Mülheim.

An der Moritzstraße kicken Fußballer nun auf Kunstrasen | NRZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/nrz/staedte/muelheim/an-der-moritzstrasse-kicken-fussballer-nun-auf-kunstrasen-id9711725.html#plx993191146